Personenkreis der Berechtigten zur Notbetreuung im Überblick (Stand: 09.05.20):

Anspruch auf Notbetreuung haben neben berufstätigen Alleinerziehenden folgende Personengruppen (es reicht, wenn nur ein Elternteil zu einer der Gruppen gehört):

  • Angehörige Polizeivollzugsdienst
  • Beschäftigte des Landes bei Polizeipräsidien und mit Vollzugsaufgaben
  • Angehörige von Feuerwehren (Haupt- und Ehrenamtliche)
  • Mitarbeiterrinnen/Mitarbeiter der Behörden des öffentlichen Gesundheitsdienstes
  • Richterinnen/Richter sowie Staatsanwälte/Staatsanwältinnen
    und Amtsanwältinnen/Amtsanwälte der Justiz,
  • Bedienstete des Justiz- und Maßregelvollzuges
  • Bedienstete von Rettungsdiensten
  • Helferinnen/Helfer des Technischen Hilfswerkes
  • Helferinnen/Helfer des Katastrophenschutzes
  • Beschäftigte in Gesundheitseinrichtungen: Kliniken, Krankenhäuser und Altenpflegeeinrichtungen, und in ambulanten Betreuungs- und Pflegediensten
  • Beschäftigte, die in medizinischen und pflegerischen Berufen arbeiten, insb. Altenpflegerinnen und Altenpfleger
  • Altenpflegehelferinnen und Altenpflegehelfer
  • Anästhesietechnische Assistentinnen/Assistenten
  • Ärztinnen/Ärzte
  • Apothekerinnen/Apotheker
  • Desinfektorinnen/Desinfektoren
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und -pfleger /
  • Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und –pfleger
  • Hebammen
  • Krankenpflegehelferinnen/ Krankenpflegehelfer
  • Medizinische Fachangestellte
  • Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentinnen und – assistenten
  • Medizinisch-technische Radiologieassistentinnen und -assistenten
  • Medizinisch-technische Assistentinnen/Assistenten für Funktionsdiagnostik
  • Notfallsanitäterinnen/Notfallsanitäter
  • Operationstechnische Assistentinnen/Assistenten
  • Pflegefachfrauen/Pflegefachmänner
  • Pharmazeutisch-technische Assistentinnen/Assistenten
  • Rettungsassistentinnen/Rettungsassistenten nach § 1 des Rettungsassistentengesetzes
  • Zahnärztinnen und Zahnärzte
  • Zahnmedizinische Fachangestellte
  • Fachkräfte in Tageseinrichtungen für Kinder gemäß § 25 HKJGB ☐
  • Personen, die unmittelbar mit der Auszahlung von Geldleistungen befasst sind
  • (umfasst Geldleistungen nach SGB II, SGB III, Asylbewerberleistungsgesetz)
  1. Erweiterung (18.03.20):
  • Mitarbeiter/innen in den Bereichen Energie, Wasser, Ernährung, Informationstechnik und Telekommunikation, Finanz- und Versicherungswesen, Transport und Verkehr.
  • Erzieherinnen/Erzieher, Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen und Lehrerinnen/Lehrer.

2. Erweiterung (20.03.20):

  • Beschäftigte von ambulanten Betreuungs- und Pflegediensten
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Abfallwirtschaft tätig sind, mit Nachweis vom Arbeitgeber

3. Erweiterung (10.04.20):

  • Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten
  • Stationäre oder teilstationäre Einrichtungen, die keine Kindertagesbetreuungseinrichtungen sind (Schülerheime, Jugendfreizeit- und Jugendbildungseinrichtungen, Jugendherberge und Schullandheim u.a.)
  • Beratungsdienste der psychosozialen Notfallversorgung wie Notfallseelsorge sowie Schutzeinrichtungen für Betroffene geschlechtsspezifischer Gewalt, insbesondere von Frauenhäusern oder Schutzwohnungen
  •  Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen

4. Erweiterung (18.04.20):

  • Personen, die unmittelbar mit der Auszahlung von Geldleistungen nach einem der folgenden Gesetze befasst sind:

a) Zweites Buch Sozialgesetzbuch

b) Drittes Buch Sozialgesetzbuch

c) Zwölftes Buch Sozialgesetzbuch

d) Asybewerberleistungsgesetz

  • Mitarbeiter/innen, die in der Abfallwirtschaft tätig sind (soweit vom Arbeitgeber der Nachweis erbracht wird, dass ihre Tätigkeit vor Ort am Arbeitsplatz zur Aufrechterhaltung der Infrastruktur zwingend erforderlich ist)
  • hauptberufliche Mitarbeiter/innen von Presse, Rundfunk, Fernsehen und anderen Telemedien ( soweit vom Arbeitgeber der Nachweis erbracht wird, dass ihre Tätigkeit vor Ort am Arbeitsplatz zur Aufrechterhaltung des Kernbetriebs zwingend erforderlich ist)
  • Soldatinnen und Soldaten nach § 1 des Gesetzes über die Rechtsstellung von Soldaten vom 30. Mai 2005 (BGBI. S. 1626)
  • Mitarbeiter/innen der Bundeswehr, die zur Sicherstellung der Einsatzbereitschaft und der laufenden Einsätze der Bundeswehr erforderlich sind

5. Erweiterung (24.04.20):

  • Schulleitungen, Lehr- und Betreuungskräfte, die unmittelbar mit der Organisation und der Durchführung des Präsenzunterrichts und von anderen schulischen Veranstaltungen befasst sind

6. Erweiterung (04.05.20):

  • Beschäftigte des Allgemeinen Sozialen Dienstes bei den öffentlichen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe.

7. Erweiterung (09.05.20):

  • Schülerinnen, Schüler und Studierende, die unterrichtet werden
  • Personen, die nachweislich im Bereich der medizinischen und pharmazeutischen
    Forschung im Zusammenhang mit dem SARSCoV2Virus tätig sind
  • Personen, die nach Bestätigung der Dienststellenleitung in den Kernbereichen der staatlichen Forschung und Wissenschaftsverwaltung sowie in Kernbereichen des
    Kulturgutschutzes ihre Tätigkeit in der Dienststelle ausüben müssen
  • Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sowie Notarinnen und Notare
  • Mitglieder von Verfassungsorganen
  • Pfarrerinnen und Pfarrer, Seelsorgerinnen und Seelsorger
  • Inhaber von und Beschäftigte in Bestattungsunternehmen
  • berufstätige und studierende Alleinerziehende

Falls Sie Anspruch auf Notbetreuung haben, müssen Sie folgendes Formular vom Arbeitgeber ausfüllen lassen: