*NEWS*

Die Schulleitung der Mittelpunktgrundschule Haiger ist wieder komplett.

Am 19.04.2021 erhielt Frau Gabke Reif die Beauftragung zur Konrektorin an der Mittelpunktgrundschule Haiger.

Corona Selbsttest

Seit dem 19.04.2021 besteht an hessischen Schulen eine Testpflicht. Ihre Kinder haben die Möglichkeit einen Selbsttest an der Schule durchzuführen. Gestern fand für ca. 30 % unserer Schüler der Mittelpunktgrundschule Haiger in der Notbetreuung der erste Test statt. Alle Kinder haben sich in der Schule testen lassen. Im Moment gibt es viele Beiträge in sozialen Medien zur Testpflicht. Wir möchten Ihnen gern aus Sicht als Lehrkräfte an der Mittelpunktgrundschule Haiger schildern, wie Tests bei uns ablaufen. Wir möchten hiermit eventuell nur Unsicherheiten abbauen und für Transparenz sorgen. Für uns alle ist klar, dass wir derzeitige Vorschriften und deren Umsetzungen nur in einem erforderlichen, hoffentlich schnell endenden Zeitraum, umsetzen.

Alle Eltern erhielten bereits in der letzten Woche einen Videoclip, in dem das Vorgehen genau und kindgemäß dargestellt wurde, mit der Bitte, den Film gemeinsam mit den Kindern anzusehen und den Testvorgang auch gerne mal mit ihnen zu üben. Auch wurden alle Eltern über ihre Klassenleitungen über das Vorgehen am Testtag informiert. Die Tests werden nicht durch die Lehrkräfte durchgeführt, sondern durch die Kinder selbst. Die Teststäbchen werden dabei auch nicht bis zur Schmerzgrenze und darüber hinaus in die Nase eingeführt, sondern ca. 2cm.

So lief die Selbsttestung an der Mittelpunktgrundschule ab:

  • In der Schule wurden die Kinder von der Lehrperson ihres Vertrauens und einer weiteren Lehrkraft begrüßt.
  • Sie erklärten in Ruhe das Vorgehen, ganz ohne Eile.
  • Mit „Probestäbchen“ konnten die Kinder zunächst einmal üben, wer wollte.
  • Es folgte der Test, jeweils mit Vorbild der Lehrkraft.
  • Nach dem abgeschlossenen Test kamen die Testkits in die vorbereiteten personalisierten Teststationen.
  • Alle Teststationen wurden vom Arbeitsplatz an einen gesonderten Platz gebracht, so dass die Kinder keinen weiteren Einblick auf den Test hatten.
  • Nun wurde eine Flitzepause eingelegt.
  • Nach ca. 10-15 min startete der reguläre Schulbetrieb.

Die Einwilligungserklärung finden Sie hier als Download:

Schulbetrieb vom 19. April bis 6. Mai

Ab Montag findet kein regulärer Schulbetrieb statt. Nur nach Anmeldung bei den Klassenleitungen kann Ihr Kind an der Notbetreuung teilnehmen.

Ostergruß

Ferienbetreuung in den Osterferien

Die Osterferienbetreuung wurde laut Verordnung des Schulträgers abgesagt.

Es findet KEINE Osterbetreuung statt.

Erklärungsvideo Leih-Ipads

Liebe Eltern,

hier finden Sie ein Erklärungsvideo von IMENS zur Inbetriebnahme der Leih-Ipads:

Wechselunterricht ab 22. Februar 2021

Der Wechselunterricht für Jahrgangsstufen 1 bis 4 startet ab 22. Februar. Eine Mitteilung in welchem Wechselmodell (tageweise oder wochenweise) der Unterricht erfolgen wird erhalten Sie in Kürze. Auch die damit verbundenen organisatorischen Veränderungen. Sichergestellt ist, dass Geschwisterkinder immer am gleichen Tag im Präsenzunterricht sind.

Einrichtung einer Notbetreuung
Zur Teilnahme an der Notbetreuung berechtigt sind Schülerinnen und Schüler, sofern

– wo beide Elternteile oder Erziehungsberechtigten berufstätig sind, egal ob im Homeoffice oder in Präsenzform 

– wo beide Elternteile oder Erziehungsberechtigte einem Studium oder einer Ausbildung nachgehen

– für alleinerziehende Eltern oder Erziehungsberechtigte die berufstätig oder studieren und allein für die Pflege und Erziehung sorgen

– die Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist

– ein Anspruch auf sonderpädagogische Förderung besteht, die eine besondere Betreuung erfordert 

– die häusliche Situation außergewöhnlich und schwerwiegend belastet ist und eine schulische Betreuung im  häuslichen Umfeld nicht möglich ist

Eine Anmeldung ist tage-oder wochenweise möglich.

Um Ihre Berufstätigkeit nachweisen zu können, benötigen Sie eine Bestätigung Ihres Arbeitgebers.Das entsprechende Formular finden Sie im Anhang.

Ich bitte Sie vorab, bitte teilen Sie Ihrer Klassenlehrerin/Ihrem Klassenlehrer möglichst sehr zeitnah mit, ob Ihr Kind an der Notbetreuung teilnimmt. 

Aufgrund personeller Reccourcen wird die Notbetreuung auch von nichtpädagogischen Personal durchgeführt, so dass in der Notbetreuung kein Unterricht wie im Präsenzunterricht stattfindet, sondern die Kinder ihre Aufgaben vom Tages-oder Wochenplan mit Betreuung bearbeiten.

Maskenpflicht im Unterricht ab Jahrgangsstufe 1 – sog. Alltagsmaske, Community-Maske (Masken aus Stoff genäht)Dies gilt nicht für Kinder unter 6 Jahren oder Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigungoder einer Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Nach Möglichkeit sind in allen Jahrgangsstufen medizinische Gesichtsmasken (sog. OP-Masken) zu tragen. Im Bus- und Bahnverkehr gilt weiterhin die Regelung, der FFP2 oder OP-Maskenpflicht.

Das Schreiben des Kultusministers und die Arbeitgeberbescheinigung finden Sie hier als Download:

Für Rückfragen stehen Ihnen Ihre Klassenlehrkräfte und ich gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße,

Andrea Günther

Schulleiterin i.K.

Regelungen Schulbetrieb vom 11.1.-31.1.2021

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie dem Schreiben vom Kultusminister Professor Lorz in der Anlage entnehmen können, wird die Präsenzpflicht für die Schülerinnen und Schüler vom 11.1.-31.01.2021 ausgesetzt. Das heißt, die Schule ist geöffnet. Sie entscheiden jedoch, ob Sie Ihr Kind zu Hause im Distanzunterricht betreuen, oder ob ihr Kind in der Schule am Präsenzunterricht teilnimmt. Natürlich sind die Entscheidungen der Aussetzung des Präsenzunterrichts im Hinblick auf Kontaktreduzierungen getroffen worden um das Infektionsgeschehen zu reduzieren. Deshalb bitte ich Sie bei der Entscheidung, ob Ihr Kind am Präsenzunterricht oder am Distanzunterricht teilnimmt, um Augenmaß.

Um Kontakte zu minimieren, wird der Unterricht auf Jahrgangsstufe in festen Lerngruppen organisiert. Der Unterricht wird nach Stundenplan einer jeder Klasse stattfinden. Lediglich zusätzliche Förderangebote, wie zB. Klassenförderunterricht, Leseförderung im Jahrgang 4 usw., werden bis zum 31.1.2021 nicht stattfinden. Den genauen Stundenplan erhalten Sie über Ihre Klassenlehrer/in.

Diesen teilen Sie bitte bis Freitag, den 8. Januar 8.00 Uhr mit, ob ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt. 

Betreuen Sie Ihr Kind zu Hause, brauchen Sie keine Mitteilung weitergeben.

Die Lehrkräfte werden Ihren Kindern bis spätestens Montagmorgen 7.45 Uhr Unterrichtsmaterialien zum Distanzunterricht für die Hauptfächer Deutsch, Mathematik, Sachunnterricht und Englisch zukommen lassen. Ob die Organisationsform als Tages- oder Wochenplan gewählt wird, obliegt jeder Lehrkraft. Hierbei werden viele Lehrkräfte über I Serv das Aufgabentool oder die E Mails nutzen. Auch hierzu erhalten Sie genaue Informationen zum Kommunikationswege über Ihre Lehrkräfte.

Alle Neuigkeiten für die gesamte Schulgemeinde finden Sie zeitnah immer unter dem Tool NEWS. Klassenspezifische Informationen erhalten Sie über Ihre Klassenlehrer/in. 


Das Betreuungsangebot vor und nach dem Unterricht findet in gewohnter Form statt. Bitte teilen Sie Ihrer Gruppenleitung mit, wann Ihr Kind die Betreuung vom 11.1-31.1.2021 besuchen wird.


Falls Sie Fragen haben, oder Unklarheiten sind, melden Sie sich bitte. 

Herzliche Grüße 
Andrea Günther 

Verlängerung des Lockdowns

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, hat am heutigen Dienstag die Ministerpräsidentenkonferenz zusammen mit der Bundeskanzlerin die Verlängerung des Lockdowns bis Ende Januar beschlossen. 

In der gemeinsamen Erklärung ist folgende Aussage zu den Schulen getroffen worden: „Der Betrieb von Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen hat höchste Bedeutung für die Bildung der Kinder und für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf der Eltern. Geschlossene Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen, ausgesetzte Präsenzpflicht bzw. Distanzunterricht in Schulen über einen längeren Zeitraum bleibt nicht ohne negative Folgen für die Bildungsbiographien und die soziale Teilhabe der Kinder und Jugendlichen. Dennoch müssen die von den Ländern ergriffenen Maßnahmen auch in diesem Bereich entsprechend des Beschlusses vom 13. Dezember 2020 bis Ende Januar verlängert werden.“

Ministerpräsident Volker Bouffier hat am Abend in seiner Pressekonferenz angekündigt, dass das Corona-Kabinett am morgigen Mittwoch über die Umsetzung und das weitere Vorgehen in den Schulen entscheiden wird. Im Anschluss daran wird es eine Konferenz der Amtsleiterinnen und Amtsleiter der Staatlichen Schulämter mit dem Hessischen Kultusministerium geben. Wir werden Sie umgehend informieren, sobald uns alle erforderlichen Informationen für die weitere Vorgehensweise vorliegen.

Mit freundlichen Grüßen

Andrea Günther